Tag-Archiv: Ganzheitlichkeit

Lesezeit ca. 6 Minuten Grundsätzlich ist es immer ratsam, Dir Ziele konkret und detailiiert zu setzen. Dazu eignet sich die SMART-Technik. Doch es kann durchaus sein, dass diese Formulierung nicht reicht, um Dein Ziel zu erreichen. Denn es gibt hierbei ein ganz essenzielles Problem: Fehlende emotionale Zugkraft. Wie Du dieses Problem lösen und Deinem Ziel eine Zugkraft sondergleichen verschaffst, sodass es sogar leichter ist, es zu erreichen, als es nicht zu erreichen – das erfährst Du in diesem Artikel. DIE CRUX MIT DEN ZIELEN Im Coaching halte ich meine Klienten dazu an, ihre Ziele so klar und konkret wie möglich zu formulieren. Als Hilfsmittel, dies zu realisieren, dienen verschiedene Methoden, wie SMART oder GROW. Im Sinne von SMART darf ein gutes Ziel S– spezifisch, M– messbar, A– attraktiv, R– realistisch und T– terminiert sein. Die GROW-Methode hingegen stellt ein Tool…

Weiterlesen

Lesezeit ca. 6 Minuten In der modernen Leistungsgesellschaft streben wir nach kontinuierlicher Verbesserung. – Der nächste Job, der Sprung in eine Führungsposition, der Aufbau des eigenen Unternehmens. Doch das Streben nach Veränderung und einer gesteigerten Leistungsfähigkeit macht nach dem Job nicht halt. Wir lesen Beziehungsratgeber, Ratgeber wie wir unser Kind zu erziehen haben und arbeiten in Fitnessstudios an unserer Traumfigur. ABER: Wer seine Leistungsfähigkeit  wirklich nachhaltig steigern und sein Leben dadurch zielgerichtet verändern möchte, muss Körper und Geist als Gesamtpaket betrachten. Das ist der Grundsatz des Biohackings. Was sich hinter diesem Begriff versteckt und wie dies Dir persönlich helfen kann Dein Leben nach Deinen Vorstellungen zu gestalten, erfährst du in diesem Blogartikel. HACKE DEIN SYSTEM! Biohacking beschreibt die systematische Selbstoptimierung unter Berücksichtigung wichtiger biologischer Kennwerte (Fütterer & Klein, 2019). Ähnlich wie Computer-Hacker in Computersysteme eingreifen, versuchen Bio-Hacker effektive Wege und…

Weiterlesen

Lesezeit ca. 6 Minuten Ein Mediziner beschäftigt sich mit den körperlichen Beschwerden seiner Patienten. Ein Psychologe oder Psychotherapeut kümmert sich um die psychischen Probleme. Bereits an dieser landläufigen Aufteilung der Fachgebiete wird eine klare Trennung von Körper und Psyche deutlich. Allerdings ist diese Einteilung gar nicht mal so sinnvoll – vor allem nicht in der Persönlichkeitsentwicklung. Warum Du in Deiner mentalen Arbeit unbedingt auch Deinen Körper mit einbeziehen solltest, erfährst du in diesem Artikel. Bereits im 17. Jahrhundert, seitdem René Descartes – zu seiner Zeit Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler – die Trennung von Körper und Geist postulierte, haben Ärzte und Wissenschaftler körperliche und psychische Erkrankungen strikt voneinander getrennt behandelt. Erst seit wenigen Jahren konnte über mittlerweile diverse Studien gezeigt werden, dass Körper und Psyche sehr wohl eng miteinander verbunden sind. So weiß man heute, dass die Psyche einen beachtlichen Einfluss…

Weiterlesen

Lesezeit: ca. 5 Min Körperhaltung und Körpersprache verraten uns einiges über unser Gegenüber. Gleichermaßen verrät unsere Körperhaltung anderen Personen auf subtile Weise sehr viel über uns. So können wir die Stimmungslage, den aktuellen Gemütszustand oder auch zum Teil körperliche Leiden unserer Mitmenschen über die Signale, die der Körper unwillkürlich aussendet, „ablesen“. Kommt beispielsweise eine Person mit gesenktem Blick, nach vorne gekrümmten Schultern und einem schlurfenden Gang auf uns zu, sehen wir dessen Niedergeschlagenheit quasi schon von Weitem. Der Körper ist ein Spiegel unserer Emotionen. Doch diese Verbindung ist keineswegs eine Einbahnstraße. So wie unsere emotionale Haltung unsere Körperhaltung beeinflusst, bestimmt unsere Körperhaltung auch unsere Gefühlswelt.Wissenswertes zu dieser unsichtbaren Verbindung zwischen Körper und Psyche sowie praktische Tipps, wie Du Dir dieses Wissen für Dein eigenes Wohlbefinden zu Nutze machen kannst, erfährst du in diesem Artikel. Im vorangegangenen Blogartikel zum Thema „Psychoneuroimmunologie…

Weiterlesen

Lesezeit: ca. 8 min Meditation macht dich glücklicher und zufriedener! Meditation heilt dich von körperlichen und psychischen Krankheiten. Meditation hilft Dir, Dich selbst zu finden, und Deine Ziele – wie auch immer diese aussehen – zu verwirklichen. Tippt man das Wort „Meditation“ einmal bei Google in die Suchzeile ein, trifft man rasch auf unzählige solcher „Schlagzeilen“. Doch was ist wirklich dran an diesen zahlreichen erstaunlichen Wirkungen? Inwiefern gibt es wissenschaftlich belegte Effekte von Meditation auf körperliches und geistiges Wohlbefinden? Was ist überhaupt Meditation und welchen kulturellen Ursprung hat sie? Diesen und noch einigen weiteren Fragen möchte ich im Rahmen dieses Blogartikels nachgehen und sie bestmöglich für Dich beantworten. Viel Spaß beim Lesen! Beginnen wir zunächst mit der grundlegensten Frage: Was ist Meditation? Das Wort „Meditation“ stammt ursprünglich aus dem Lateinischen. Einige Übersetzungen leiten das Wort von „meditari“, übersetzt „über etwas…

Weiterlesen

5/5