Weihnachtsklassiker vegan – Vanillekipferl

Nach einer längeren, reisebedingten Post-Pause (hier geht’s zu meinem Reiseblog) und nachdem die Hälfte der Weihnachtszeit nun schon vorbei ist, möchte ich euch hier ein paar Weihnachtsklassiker in ihrer Variante ohne tierische Produkte vorstellen!

Ob als Last-Minute-Geschenk oder für den bunten Teller; wenn der Vanilleduft erstmal die Wohnung erfüllt, kann tatsächlich Weihnachtsstimmung aufkommen!

Heute also die Klassiker schlechthin – VANILLEKIPFERL!

Im Prinzip kann alles, was wir aus der klassischen Weihnachtsbäckerei kennen, auch ohne Tierleid und etwas freundlicher für unsere Umwelt abgewandelt werden – und das ohne großen Aufwand, wie ich finde.

Das zeigt sich auch an unserem Vanillekipferl-Rezept.

 

Kipferl

Zutaten:

  • 300 g Mehl (Weizen oder Dinkel) vom Typ 1050 oder auch Vollkorn

(Wenn Vollkornmehl verwendet wird, ist es etwas schwieriger, den Teig zusammen zu halten. Mit etwas mehr Flüssigkeit und Kneten ist das allerdings ebenso möglich.)

  • 220 g Margarine
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 70 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker oder Vanilleextrakt
  • 6 EL Pflanzenmilch
  • 1 Prise Salz

Zum wälzen:

  • 2 Pck. Vanillezucker mit reichlich Puderzucker vermischt

 

Zubereitung:

  • Die Zutaten der Reihe nach zu einem Teig verkneten.

Achtung: Der Teig soll eher eine fast bröselige, trockene Konsistenz haben, sich aber gerade so zu einer zusammenhängenden Masse kneten lassen!

  • Etwa 2 cm dicke, längliche „Würmer“ formen, und die typische Kipferl-form daraus machen. Nicht zu dicht auf das Bleck legen, da sie sonst miteinander verschmelzen – Vanillekipferlblechkuchen wäre die Folge!

Vanillekipferl

 

  • Im vorgeheizten Ofen bei 180° Grad etwa 12 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
    (Umluft kann etwas schneller gehen, also die Kipferl gut im Blick behalten, damit sie nicht zu dunkel werden!)
  • Anschließend die leicht abgekühlten, aber noch warmen Kipferl in der Vanillezucker-Puderzucker-Mischung wälzen.
  • Und violà! Schon fertig!

 

Noch ein kleiner Tipp:

Normalerweise nehme ich von vornherein die doppelte Menge an Teig, da sich die Plätzchen sooo schnell verschenken und dann gar nichts mehr bis Weihnachten übrig ist! 😀

Viel Freude beim Backen und noch eine genussvolle Vorweihnachtszeit!

Elina

 

Autor: Elina Herrmann

Hallo liebe/r Leser/in! Mein Name ist Elina Herrmann und ich lebe in Berlin. Ich liebe die Natur, gutes Essen und Fitness - alles, was zu einem genussvollen Leben dazu gehört. Als Psychologin und Ernährungsberaterin schreibe ich in meinem Ernährungs- und Lifestyleblog "Great Life Nutrition" meine Gedanken zu den facettenreichen Zusammenhängen zwischen Ernährung und ganzheitlichem Wohlbefinden auf - auch Rezepte dürfen natürlich nicht fehlen! Darüber hinaus gibt es den Reiseblog "Two_In_Peru", der mich im Sommer 2018 zwei Monate lang durch Peru und Chile begleitet hat. Viel Freude beim Lesen! Eure Elina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s