Schoko-Avocado-Torte

Immer ein Highlight zu einem besonderen Anlass! – Zugegeben, „low budget“ sind die Zutaten nicht, dafür aber das Beste aus vielen hochwertigen pflanzlichen Lebensmitteln verzaubert in eine leckere – und quasi low carb – Schokoladentorte. Und das auch noch vollkommen vegan! 😀

 

Zutaten

 

  • 150 g Datteln
  • 350 g Haselnüsse / Mandeln, gemahlen (bei Nussallergien können Mandeln verwendet werden, die sind meistens besser verträglich – im Zweifelsfall nachfragen!)
  • 130 ml flüssiges Kokosöl
  • 5 mittelgroße Avocados, reif
  • ca. 8 EL Agavendicksaft
  • etwas Pflanzenmilch
  • 2 EL Vanillepulver/-extrakt
  • 1 Prise Salz
  • 120 gr Kakaopulver
  • Beeren nach Belieben (Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren…)
  • 1 Stk. Bitterschokolade
Zubereitung

Der Boden…

  • Datteln vierteln und mit den Nüssen (Mandeln), 2 EL Kokosöl, 2 EL Agavendicksaft, einem Schuss Pflanzenmilch, 1 TL Vanillepulver und Salz in einem Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren.

    ! Erfahrungsgemäß hat der Mixer ganz schön zu ackern mit der Masse, weshalb immer wieder mit einem Löffel vermengt werden muss. – Pürierstab oder Küchenzerkleinerer haben sich bei mir allerdings bewährt !


     

    Es sollte eine klebrige Masse entstehen, welche mit feuchten Händen auf den Boden einer ungefetteten Form gedrückt wird.

  • Form mit dem Boden in den Kühlschrank stellen.

 

Die Füllung…

  • Danach die Avocados halbieren, entsteinen und schälen.

  • Avocadohälften, Kakaopulver, 6 EL Agavendicksaft und 1 TL Vanillepulver in einer Rührschüssel mit dem Pürierstab fein pürieren.
  • Zum Schluss 120 ml föüssiges Kokosöl mit einem Löffel unterheben und vorsichtig verrühren.
  • Die Form mit dem Boden aus dem Kühlschrank holen und die Avocado-Kakao-Masse in hinein geben und glatt streichen.

  • Nach Geschmack kann jetzt noch mit Beere verziert werden sowie die Schokolade mit einem einfachen Sparschäler darüber geraspelt werden.

  • Damit alles schön fest wird (das Kokosöl ist hier ausschlaggebend) die Torte über einige Stunden (bestenfalls eine Nacht) in den Kühlschrank stellen.

 

20170526_215555.jpg

Hmmm lecker…!! *.*

 


 

Noch ein kleiner Tipp: Wenn die Torte im Sommer bei hohen Temperaturen serviert werden soll, dann unbedingt auf angemessene Kühlung achten und gegebenenfalls vor dem Servieren noch eine Stunde ins Gefrierfach stellen!

Denn Kokosöl hat einen Schmelzpunkt von 27 °C, was dazu führen kann, dass sich die Torte in der Sonne verflüssigt. :‘-(

 

Ansonsten viel Freude beim Genießen! 🙂

Autor: Elina Herrmann

Hallo liebe/r Leser/in! Mein Name ist Elina Herrmann und ich lebe in Berlin. Ich liebe die Natur, gutes Essen und Fitness - alles, was zu einem genussvollen Leben dazu gehört. Als Psychologin und Ernährungsberaterin schreibe ich in meinem Ernährungs- und Lifestyleblog "Great Life Nutrition" meine Gedanken zu den facettenreichen Zusammenhängen zwischen Ernährung und ganzheitlichem Wohlbefinden auf - auch Rezepte dürfen natürlich nicht fehlen! Darüber hinaus gibt es den Reiseblog "Two_In_Peru", der mich im Sommer 2018 zwei Monate lang durch Peru und Chile begleitet hat. Viel Freude beim Lesen! Eure Elina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s